Fragen zum Buch Atrus

Hier geht es um die Bücher zur Spieleserie.
Antworten
Benutzeravatar
Hasi
Forscher
Beiträge: 656
Registriert: 05.02.2004, 19:10
Geschlecht: weiblich
KI-Nummer: 5995949
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kontaktdaten:

#1 Fragen zum Buch Atrus

Beitrag von Hasi » 05.03.2004, 21:20

Ich hab gestern Abend angefangen das Buch Atrus zu lesen. An manchen Stellen kommt es mir so vor als wenn etwas fehlt.
Zum Beispiel: Atrus sammelt Planzen nach dem Regen (Minze) und kostet. Ihm wird schlecht, die Katze stirbt. Warum? Wird es später noch erklärt?

LG Renate
Bild
Benutzeravatar
Hamsta
Forscher
Beiträge: 4041
Registriert: 07.02.2004, 18:23
Geschlecht: männlich
KI-Nummer: 657726
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Alter: 43
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Hamsta » 05.03.2004, 21:28

Atrus sammelt Planzen nach dem Regen (Minze) und kostet. Ihm wird schlecht, die Katze stirbt.
Ich bezweifle das es Minze war (davon sterben Katzen normalerweise nicht, oder?)
Warum? Wird es später noch erklärt?
Warum? Es gibt da kein warum, es ist einfach etwas das passiert. Es weist darauf hin, dass man immer den großen Zusammenhang erkennen muß.
An manchen Stellen kommt es mir so vor als wenn etwas fehlt.
Wo noch?
In MYST geht es darum in eine komplett andere Welt einzutauchen, dieser Welt erlauben deine eigene zu werden, sie zu erforschen damit du sie verstehst.
- Rand Miller
Benutzeravatar
Hasi
Forscher
Beiträge: 656
Registriert: 05.02.2004, 19:10
Geschlecht: weiblich
KI-Nummer: 5995949
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Hasi » 05.03.2004, 21:44

Ich bezweifle das es Minze war
... die grüne Minze am äußersten Rand des Teiches verschlang...
Es gibt da kein warum
Ich hätte halt schon gern gewußt, was es denn nun wirklich für eine Planze ist, da ich mir auch nicht vorstellen kann, das Minze giftig ist.
Wo noch?
Hab ich vergessen :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
Patrick L.
Forscher
Beiträge: 540
Registriert: 05.02.2004, 21:26
Geschlecht: männlich
Wohnort: Duisburg
Alter: 37
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von Patrick L. » 05.03.2004, 21:52

Spoiler! Für alle die das Buch noch nicht kennen gilt, weiterlesen auf eigenen Gefahr.

Ähm... es ist zwar schon etwas her, dass ich das Buch gelesen habe, aber Atrus hat doch Gemüse mit Chemikalien gedüngt damit es schneller wächst. Nur dannach war es ja dann giftig und schmeckte schlecht. Seine Katze Flamme hat etwas davon probiert und ist leider dannach gestorben. Atrus macht sich doch deswegen auch Vorwürfe, weil er seine Großmutter und sich selbst auch hätte vergiften können. Stimmt das so ungefähr?

edit
Hab grade mal im Buch geblättert. Lies dir evtl. nochmal die Seiten 52-56 durch.
Benutzeravatar
Havelock
Forscher
Beiträge: 67
Registriert: 24.02.2004, 23:21
Wohnort: Mödling
Alter: 55

#5

Beitrag von Havelock » 09.03.2004, 15:48

stimmt genau so er hatte versucht die pflanzen zu düngen und dabei eine giftige mischung erzeugt deshalb wurde er krank und die katze starb daran
Benutzeravatar
Hasi
Forscher
Beiträge: 656
Registriert: 05.02.2004, 19:10
Geschlecht: weiblich
KI-Nummer: 5995949
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von Hasi » 10.03.2004, 18:57

Da steht aber nix von Düngen. Er stellt nur fest, das die Pflanzen an einer Stelle größer sind und untersucht den Boden. Atrus analysiert die Bodenzusammensetzung, düngt aber nicht.

Renate
Bild
Benutzeravatar
MVetsch
Forscher
Beiträge: 1442
Registriert: 08.02.2004, 15:00
Alter: 37

#7 Atrus

Beitrag von MVetsch » 10.03.2004, 21:18

Moin Hasi,

Da hast du recht. Nach dem Regen ist ja Atrus um den Vulkan rumgelaufen. Und da hat er entdeckt, dass an einer bestimmten Stelle die Pflanzen ein grösseres Wachstum haben als sonst. Das hat mit Düngen gar nix zu tun. Der Boden ist hier einfach mineralhaltiger.
Ich weiss des, weil ich an dieser Stelle erst vorbei war mit lesen.
Benutzeravatar
Havelock
Forscher
Beiträge: 67
Registriert: 24.02.2004, 23:21
Wohnort: Mödling
Alter: 55

#8

Beitrag von Havelock » 17.03.2004, 11:26

......nach wochen des herumexperimentierens hatte er mehr als dreissig verschiedene elemente in der erdprobe entdeckt....
und es war auch keineswegs so einfach wege zu finden um seine theorie zu testen. in den büchern seiner grossmutter gab es viele kapitel über formen und verwendung von steinen und metallen, aber nur wenig über landwirtschaft. er sah sich gezwungen zu improvisieren.

als er das gefühl hatte, das die pflanzen geerntet werden könnten,......

es war schlimm genug das das sie die grüne minze am äusseren ende des teiches verschlang, musste sie auch noch seine <<spezialecke>> als bett benutzen?
buch atrus seite 52 - 53 wenn das nicht heisst er versuchte zu düngen 8)
Antworten